Cyberangriff: Hacker fordern vom israelischen Shirbit die Zahlung von 50 Bitcoin-Lösegeld in 24 Stunden

Hacker des Schwarzen Schattens Crypto Engine haben kürzlich eine israelische Versicherungsgesellschaft, Shirbit, angegriffen.
Sie fordern 50 Bitcoin als Lösegeld, das doppelt so hoch sein wird, wenn es nicht bis morgen bezahlt wird.
Eine Gruppe von Hackern mit dem Namen “Black Shadow” startete Berichten zufolge letzte Woche einen massiven Cyberangriff auf die israelische Versicherungsgesellschaft Shirbit. Der Vorfall führte zum Diebstahl der persönlichen Daten seiner Benutzer. In einem kürzlichen Update des Angreifers forderten sie die Versicherungsgesellschaft auf, 50 Bitcoin an sie zu schicken, um zu vermeiden, dass die Daten der Kunden preisgegeben werden.

Sie drohten auch damit, die Zahlung zu verdoppeln, wenn das israelische Shirbit die Bitcoin nicht innerhalb von 24 Stunden schickt.

Verwandte Posts

  • Microsoft entdeckt vietnamesische Hacker, die Crypto-Mining-Malware einsetzen
  • Taiwanesischer Computerhersteller, Lösegeld-Angriff der Advantech-Surfer
  • Zweites Patent von CipherTrace zur Rückverfolgung von Monero-Transaktionen (XMR)
  • Cyber-Sicherheit: Kriminelle greifen bei GoDaddy gehostete Krypto-Plattformen an

Shirbit erleidet Cyber-Angriff
Die Black Shadow-Hacker gingen am Mittwoch zum Telegramm, um die Bitcoin-Zahlung zu fordern. Sie stellten genau fest, dass Shirbit “24 Stunden Zeit hat, um 50 BTC in unsere Brieftasche zu schicken”, um den Verkauf oder die Enthüllung der gestohlenen Informationen zu vermeiden. “Wenn Sie nach 24 Stunden nicht zahlen, wird der Preis auf 100 BTC geändert. Am dritten Tag müssen Sie 200 BTC bezahlen. Danach werden wir die Daten an andere verkaufen”, fügten die Hacker hinzu.

Nach dem Preis von Bitcoin von 19.066 Dollar auf Coinmarketcap verlangen die Hacker etwa 953.300 Dollar von der Versicherungsgesellschaft. Obwohl die Hacker feststellten, dass die 24-Stunden-Zählung später am heutigen Tag beginnen würde, hieß es in jüngsten Informationen der Jerusalem Post, dass einige persönliche Daten des israelischen Unternehmens bereits offengelegt wurden. Zu den Informationen gehörten ihre ID-Nummern, Registrierungsformulare und der Führerschein.

In der Zwischenzeit hatten die nationale Kapitalmarktbehörde und das Nationale Cyber-Direktorat den Angriff bestätigt und teilten mit, dass die Ermittlungen zu dem Angriff derzeit laufen.

Cyber-Bedrohung auf dem Vormarsch
Cyber-Angriffe nehmen seit diesem Jahr zu, und die Angreifer fordern aufgrund der Anonymität von Bitcoin meist Lösegeld in Bitcoin. Kürzlich berichtete Cryptopolitan, dass Ragnar Locker, eine Lösegeld-Gang, einen ähnlichen Angriff auf Campari, einen italienischen Alkohollikör, startete. Sie hatten etwa 15 Millionen Dollar in Form von Bitcoin als Lösegeld verlangt, um die Enthüllung der Daten zu vermeiden.

Cyberangriff: Hacker fordern vom israelischen Shirbit die Zahlung von 50 Bitcoin-Lösegeld in 24 Stunden
Scroll to top